Portfolio

„Nein“ zu Gemeinplätzen.

Vergessen Sie das Klischee: „Die Deutschen verstehen sowieso nichts von …“. Die Annahme, dass Deutsche im Hinblick auf Essen und Wein „unerfahren und wenig informiert sind“, ist schlichtweg falsch, denn mittlerweile versteht man in Deutschland weit mehr davon als uns Italienern lieb sein kann. Aus diesem Grunde sollte man nicht den Fehler begehen und glauben, zur erfolgreichen Einführung eines Lebensmittelprodukts auf dem deutschen Markt sei eine Marke oder Schutzmarke und ein Etikett mit der Aufschrift „Made in Italy“ ausreichend.

Und wer meint, dass der Erfolg eines Produkts und Unternehmens allein eine Frage des Preiswettbewerbs sei, hat nicht begriffen, in welche Richtung sich die Wein- und Esskultur in Deutschland und damit einhergehend das Interesse des Marktes an italienischen Erzeugnissen bewegt. Für Unternehmen, die den deutschen Verbrauchern mit solchen überholten Strategien begegnen wollen, sind wir daher die falschen Ansprechpartner.

Kommunikation

In Deutschland hängt der Verkauf gerade bei qualitativ hochwertigen Lebensmittelprodukten in erheblichem Maße von deren Kommunikation ab. Produktinformation allein genügt mittlerweile nicht mehr, um das Interesse von Handel und Gastronomie an dem Erzeugnis zu wecken, so qualitativ hochwertig dieses auch sein mag. Vor diesem Hintergrund wird die grundlegende Bedeutung von Kommunikationsstrategien nachvollziehbar, um ein typisch italienisches landwirtschaftliches Produkt in Deutschland erfolgreich und „auf dem Silbertablett“ zu präsentieren.

Obwohl FARE international alle Möglichkeiten und Mittel der digitalen Welt nutzt, sind wir der festen Überzeugung, dass in puncto Information und Kommunikation der persönliche Kontakt und der kontinuierliche Dialog zwischen Hersteller und Verbrauchern unentbehrlich sind, um das Verhältnis von Angebot und Nachfrage nachhaltig zu perfektionieren und auszubauen.

Nichts ist wirksamer als die Umsetzung der berühmten Aussage Caesars: „veni, vidi, vici“ – Anders gesagt: Hat man es geschafft, durch gezielte und durchdachte Strategien das Erzeugnis mit seinen Merkmalen und seiner Qualität den deutschen Verbrauchern schmackhaft zu machen, wird der Markt dies honorieren. Die direkte Begegnung zwischen den Menschen, die gutes Essen zu schätzen wissen, ist sehr viel kommunikativer und zielorientierter als eine E-Mail, ein Newsletter oder eine Werbekampagne in den sozialen Medien. Denn auch in Zukunft werden wir uns dank der Arbeit von Landwirten von dem ernähren, was die Erde uns schenkt, und nicht von Smartphones mit App-Beilagen.

Beratung

Unsere Kunden fragen nicht: „Kennt Ihr zufällig jemanden, der am Verkauf unseres Produkts interessiert sein könnte?“, sondern sie stellen die Frage: „Wie kann ich mein Produkt am besten kommunizieren, damit es verkauft wird?“ Um die Aufmerksamkeit der anvisierten Zielgruppe zu erreichen und sich erfolgreich auf dem deutschen Markt zu positionieren, entwickeln wir daher gemeinsam mit dem Kunden eine optimale, zielorientierte Strategie.

Events

Je nach angestrebter Zielgruppe planen und organisieren wir zur erfolgreichen Steigerung der Bekanntheit eines Erzeugnisses Events, durch die wir Unternehmen, Fachleute und Verbraucher in direkten Kontakt bringen. Dabei handelt es sich insbesondere um Pressekonferenzen, kulinarische Themenabende oder Messebeteiligungen.

Vertrieb

Die Tätigkeit von FARE international beschränkt sich nicht nur darauf, das Produkt, den Erzeuger, die Firma sowie die Region und seine Geschichte zu kommunizieren. Es geht bei ihr primär auch darum, adäquate Marketingstrategien zu entwickeln, um marktgerechte und produktbezogene Vertriebskanäle zu erschließen.

Um höchste Professionalität und größtmöglichen Markterfolg zu gewährleisten, arbeitet FARE international eng mit der Agentur Lauria&Friends zusammen, namentlich mit Francesco Lauria, der seit über 25 Jahren im Bereich Vertrieb qualitativ hochwertiger italienischer Produkte tätig ist.

Mit Francesco Lauria arbeiten wir zurzeit an der Gestaltung eines Online-Shops, der ab Herbst 2017 aktiv sein wird.